Infos Fotoshooting - das solltest du beachten

Jedes Fotoshooting ist einzigartig und soll die Besonderheiten deines Tieres und eure Beziehung zueinander widerspiegeln. Es ist daher wichtig sich vor dem Shooting zu überlegen was du am Ende für Fotos haben möchtest. Ich empfehle dir vorher einmal durch mein Portfolio zu blättern und sich ein paar Anregungen zu holen. Um deine Wünsche bestmöglich umzusetzen sag mir bitte immer was genau du dir  vorstellst, oder welche Art von Fotos du haben möchtest. Hier geht es außerdem zu häufig gestellten Fragen:

Die Location

Wo fotografiert wird hängt in erster Linie damit zusammen was für Fotos du dir vorstellst. Pferde fotografiere ich im Stall und im umliegenden Gelände. Für Freilaufbilder wird eine mittelgroße Koppel oder Wiese benötigt. Zum Shootingszeitpunkt sollte die Koppel nicht von anderen Pferden genutzt werden.

Hunde können fast überall fotografiert werden. Wenn dein Hund z.B. gerne ins Wasser geht können wir uns an einem See treffen. Eine Blumenwiese oder auch eine Kiesgrube oder ein lichter Laubwald eigenen sich ebenso für schöne Aufnahmen. Gerne kannst du mir eine Mail schreiben mit deinen Wünschen und ich wir gucken uns gemeinsam nach der besten Location für dein Shooting um. Ein paar Beispiele, einmal ein sonnenbeschienener Weg am frühen Morgen, ein Park mit Narzissen, ein Getreidefeld mit Mohnblumen und ein Spargelfeld im Sommer. Möglichkeiten gibt es genug!

Das Wetter

Es muss gar nicht immer die Sonne vom Himmel knallen um schöne Fotos zu erziehlen. Oft werden die besten Fotos bei bedecktem Himmel oder im Schatten gemacht. Für stimmungsvolle Sonnenuntergangs oder Aufgangsfotos braucht man natürlich Sonne ;) Shootings finden also auch bei 'schlechtem' Wetter statt, solange es nicht in Strömen regnet. 1-2 Tage vor dem Shooting wird der Wetterbericht genau beobachtet und bei einer regnerischen/stürmischen Vorhersage suchen wir gemeinsam einen Ausweichtermin. Die Beispiele zeigen ein Shooting im Schatten im Hochsommer, bei Nebel und Eisregen im Winter und beim Sonnenuntergang im Herbst.

Die Jahreszeit

Immer wieder werde ich gefragt ob ich denn auch im Winter oder Herbst Fotos machen würde. - ganz klares JA! Jede Jahrezeit kann für Fotos genutzt werden und zu jeder Jahrezeit kann man stimmungsvolle Fotos machen. Im Winter ist zwar weniger grün vorhanden, aber z.B. Laub oder auch welkes Gras kann eine wunderschöne Kulisse schaffen. Diese Bilder wurden beispielsweise im November, Dezember und Januar aufgenommen.

Der Zeitfaktor

Im Durchschnitt dauert ein Shooting etwa 1,5-2 Stunden. Je nachdem ob zwischendurch die Location gewechselt wird, oder mehrere Tiere am Shooting teilnehmen kann, es auch schon mal länger dauern. Ich plane grundsätzlich einen Puffer ein, sodass in Ruhe fotografiert und posiert werden kann. Bei Gruppenshootings, ab 4 Personen mit Pferd oder Hund, ist es am besten wenn nicht alle zum gleichen Zeitpunkt eintreffen. Die Wartezeiten sind für die Tiere meist sehr lang und sie verlieren die Lust - sowas sieht man auf den Fotos! Für Gruppenshooting wird daher vorher ein ungefährer Zeitplan festgelegt um Wartezeiten zu verkürzen.

Vorbereitung, Helfer & Ausrüstung

Grundsätzlich sollte das Equipment Ihres Tieres beim Shootingtag glänzen! Zaumzeuge, Sättel, Halsbänder und Decken bitte vorher putzen und nicht erst wenn ich auf der Matte stehe und wir anfangen wollen. Bei Leder empfiehlt sich das vorherige Einfetten. Natürlich sollten auch die Tiere vorher entsprechend geputzt und evtl. frisiert sein. Pferde bitte voher nicht reiten, die Abdrücke von Sätteln und Schweißflecken sehen nicht so schön auf Fotos aus.

Und ein ganz wichtiger Hinweis: bitte fütter dein Tier vor dem Shooting nicht satt,  also nur sehr wenig. Ich arbeite vor allem mit Leckerlies als Motivation. Ein sattes Tier lässt sich auch mit dem besten Leckerlie nicht 'bestechen'. Für Bewegungsaufnahmen ist ein voller Bauch auch gesundheitlich bedenklich.

 

Jedes Shooting wird durch Helfer erleichtert. Ein Pferde-Fotoshooting ist ohne mindestens 1 Helfer kaum machbar. Helfer sind wichtig um die Aufmerksamkeit des Tieres in die gewünschte Richtung zu lenken. Ein Pferd mit zurückgelegten Ohren z.B. wirkt müde oder unmotiviert auf Fotos. Auch für Freilaufbilder sind Helfer unerlässlich.Um Pferde auf der Wiese in Bewegung zu bekommen braucht es mindestens 2-3 helfende Personen. Bei Hunden erleichert es die Arbeit wenn der Besitzer nicht immer hin und her laufen muss, sondern der Hund zwischen zwei Peronen geschickt werden kann.

Leckerlies & Spielzeug - Motivation!

Zum Shooting bring bitte die absoluten obersupergeilen Lieblingsleckerlies deines Tieres mit - und davon VIEL. Tiere sind meist über Futter am einfachsten zu motivieren und lassen sich auch zu eher ungewöhnlichen Aktionen 'überreden' wenn ihnen eine Belohnung in Aussicht gestellt wird. Bei Hunden kann das auch gerne ein Spielzeug sein.

Gruppenshooting

Ein Gruppenshooting ist bereits ab 3 Teilnehmern möglich. Ab dem 5. Teilnehmer gebe ich 10% Rabatt auf den regulären Shootingpreis. Der Vorteil von Gruppenshootings ist auch, dass die Fahrtkosten auf jeden Teilnehmer aufgeteilt werden. So können auch Personen die weiter weg wohnen ein Shooting bei mir buchen.  Gruppenshootings beanspruchen mehr Zeit als, ein normales Einzelshooting. Dadurch dass im Vorfeld in etwa Zeiten pro Person und ein Ablaufplan erstellt werden, kann nicht immer jeder Wunsch umgesetzt werden. Den Ablaufplan würde ich mit Eurer Hilfe erstellen und auf eure Wünsche abstimmen, er dient nur der groben Orientierung. Vor dem Shooting solltest du daher schon in etwa wissen was du wie fotografiert haben möchtest (z.B. Portraits, Freilaufbilder etc.). Da Tiere keine Maschinen sind muss hier mit Verzögerungen gerechnet werden. 

Noch Fragen? Schreib mir eine Mail oder ruf mich an.
Auf meiner FAQ Seite habe ich auch häufig gestellte Fragen beantwortet:

Telefon: +49 (0) 160 - 94860923

E-Mail: Info[at]Tierfotografie-Kreit.de

Folgt mir auf Facebook: